Ionisiertes Aktivwasser

Wasser ist das Blut der Erde und die Basis allen Lebens.

Unser Körper besteht aus 70 – 75 % Wasser. Wasser ist unser Lebenselixier.
Es transportiert die Nährstoffe in unsere Zellen und nimmt die Gifte aus den Zellen mit, um sie auszuscheiden. Aber nur reines Wasser ohne Zusätze kann täglich anfallende gefährliche Umweltstoffe und säurehaltige Schlacken in unserem Kinderzimmerörper optimal lösen und ausschwemmen. Doch anstatt regelmäßig für Nachschub des regenerierenden und reinigenden Elements zu sorgen, ersetzen ganze Bevölkerungsschichten es durch Kaffee, Alkohol, Limonaden und Softdrinks. Die Hälfte der Bevölkerung leidet dadurch inzwischen unter chronischem Wassermangel.
Dadurch wird auch die Entgiftung des Körpers immer stärker reduziert. Der Körper vermüllt mit der Zeit. Dabei sind wir zunehmend vermehrten Umweltgiften ausgesetzt wie z. B: Plastik-Weichmacher, Nitrate oder dem wahrscheinlich krebserregenden Unkrautvernichter (WHO) Glyphosat, um nur drei zu nennen. Die Columbia Univerity School of Public Health kam zum Schluss, dass 95 Prozent der Krebsarten durch falsche Ernährung und Umweltvergiftung hervorgerufen wird.
Beim Umgang mit den Giftstoffen versucht der Körper kreativ zu sein. Er lagert die nicht ausgeschiedenen Gifte in das Binde- und Fettgewebe oder in die Gelenke als Zwischenlager ab. Die vermehrt im Körper abgelagerten langlebigen organischen Schadstoffe, sowie daraus entstehende freie Radikale, können zu verschiedenen Krankheitsbildern wie Herz-Kreislaufleiden, Krebs, Diabetes, Arthritis, Gelenksproblemen, Dauerschmerzen, Fettleibigkeit, Rheuma, Verdauungsproblemen, Asthma, Multiple Sklerose oder einem gestörten Fettstoffwechsel beitragen.

Wie kann man Maßnahmen für eine effiziente Entgiftung ergreifen? Geben wir unserem Körper wieder genug Wasser! Doch ist Wasser gleich Wasser und was macht gutes Wasser aus?
Laut Mineral- und Tafelwasserverordnung darf Mineralwasser mehr Schadstoffe enthalten als einfaches Wasser aus der Leitung, weil die Vorgaben nicht so streng sind wie die Trinkwasserverordnung. Bei Wasser in Plastikflaschen besteht ebenso die Gefahr, dass Stoffe wie hormonell wirksame Chemikalien aus den Flaschen ins Wasser übergehen können. Und zum Leitungswasser meinte der Abteilungsleiter „Wasser“ im Umweltministerium von Nordrhein-Westfalen Harald Friedrich einmal ironisch: „Die Behauptung, dass Trinkwasser das bestuntersuchte Lebensmittel ist, ist naturwissenschaftlich etwas so haltbar, wie dass der Klapperstorch die kleinen Kinder bringt“. Gibt es eine Alternative? Ja, ionisiertes AktivWasser! Es ist aktuell wohl eine der außergewöhnlichsten und wichtigsten weltweiten Errungenschaften. Das Verfahren reinigt und trennt Wasser in basisches und saures Wasser.

Das basische Wasser, elektronen- und energiereiches (alkalisches) Wasser mit hohem pH Wert von wahlweise 8,5 bis 11,5 , negativer Energieladung und angereichert mit wichtigen Mineralien-Ionen wie Kalzium, Magnesium, Natrium und Kalium ist vom Aufbau dem Körperwasser sehr nah. Es wirkt der Übersäuerung entgegen, ist zellgängig, stillt den Durst der Zelle bzw. des Körpers und ist antioxidativ, schützt die Zellen und verlangsamt Zellalterung. Der Ionisierer macht das Leitungswasser somit zu einem Wasser mit der Qualität von bestem Heilwasser.
Wie Studien und Erfahrungsberichte belegen, stoppt es durch seine Fähigkeit zur Entsäuerung des Organismus viele der oben genannten Krankheitsbilder. Der deutsche Arzt Dr. Reinhard Danne, Arzt f. Allgemeinmedizin, sagt: „Es ist nicht so, dass ionisiertes AktivWasser Krankheiten heilt. Die Wahrheit ist, dass ionisiertes AktivWasser die Zellen deutlich besser bewässert, mehr Nährstoffe in die Zellen schleust, Säuren aus dem Körper entfernt und eine ganz effektive Entgiftung bewirkt. Dadurch bringt das ionisierte AktivWasser den Körper wieder in einen Zustand, in dem er sich selbst heilen kann. Ich möchte keinen Tag auf das Wasser verzichten.“
Das saure Wasser, elektronen- und energiearmes Oxid-Wasser mit einem niederen pH Wert, unterdrück dagegen Leben. Es kann z.B. als potentes Desinfektionsmittel gegen immer resistenter werdende Keime und Bakterien eingesetzt werden.

Was heißt dies nun? Ionisiertes Aktiv-Wasser hilft, unseren schlechten Lebensstil auszugleichen. Ein schlechter Lebensstil macht sauer. Wenn wir 2 Liter ionisiertes Aktiv-Wasser pro Tag trinken, dann haben wir mehr Sauerstoff im Blut, schmelzen Schäureschlacken weg, der basische pH Wert hält die Selbstheilungskräfte im Körper aufrecht. Ionisiertes Aktiv-Wasser aktiviert vertrocknete Zellen, wovon vor allem ältere Menschen profitieren. Wegen seiner Reinheit und kleinen Clusterung ist es leichter trinkbar.

Du möchtest mehr über Wasserionisierer erfahren?
ECAIA Wasserionisierer



Zurück zur Startseite

%d Bloggern gefällt das: